Der wissenschaftliche Beirat: Prof. Dr. Hans Bertram

Der wissenschaftliche Beirat im Interview

Seit vielen Jahren wird der Verlag Barbara Budrich von einem engagierten wissenschaftlichen Beirat unterstützt. Die Mitglieder dieses Beirats sind mit einem oder mehreren unserer Fachbereiche (Erziehungswissenschaft, Gender Studies, Politikwissenschaft, Soziale Arbeit, Soziologie) sehr vertraut und stehen uns aktiv bei unserer Programmentwicklung zur Seite.

Im Rahmen dieser Rubrik stellen wir die Mitglieder unseres Beirats vor.

***

Bertram, HansName: Hans Bertram, Prof. Dr.

Fachbereich: Soziologie

Kurzvita: 1981 Professor für Soziologie (Universität der Bundeswehr München); 1984-1993 Vorstand und Wissenschaftlicher Direktor des Deutschen Jugendinstituts München; 1992-2014 Professor für Mikrosoziologie an der Humboldt-Universität zu Berlin; 1998/99 Fellow am Center for Advanced Study, Stanford University, Palo Alto CA, USA; 2001 Fellow am Hanse-Wissenschaftskolleg; 2014 – 2015 Fellow bei re:work International Research Center: Arbeit und Lebenslauf in globalgeschichtlicher Perspektive, Humboldt-Universität zu Berlin; 1991-1997 Vorsitzender der Kommission für die Erforschung des Sozialen und Politischen Wandels in den neuen Bundesländern (KSPW e.V.); Vorsitzender der Kommission für den Siebten Familienbericht des Deutschen Bundestages; 2004-2014 Vorsitzender des Beirats für Familienpolitik der Landesregierung Brandenburg; 2017 Bundesverdienstkreuz; seit 2007 Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina

 

Mein Forschungsbereich

Schwerpunkte meiner Arbeit sind

  • die Sozialistion von Kindern im familiären und nichtfamiliären Kontext, und das auf der Basis der Kinderrechte als Grundlage für eine selbstbestimmte Entwicklungsperspektive der Kinder,
  • der Wandel der Familie mit den Auswirkungen auf die Rollen von Vätern und Müttern,
  • die Skizzierung der Entwicklungslinien familiärer Beziehungen im Kontext des Wandels der Industriegesellschaft zum modernen Wohlfahrtsstaat in den ökonomisch hoch entwickelten Gesellschaften in einer globalisierten Welt;
  • die Vielfalt familiärer Lebensformen und die Vielfalt unterschiedlicher Beziehungen, aber auch die vielen Herausforderungen, die sich aus den neuen Rollenmustern für Männer und Frauen, Mütter und Väter ergeben sowie die Konsequenzen neuer Lebensläufe und einer längeren Lebenszeit.

 

Zu dieser konkreten Fragestellung forsche ich derzeit

Für UNICEF Deutschland analysiere ich die in Europa verfügbaren empirischen Daten zum kindlichen Wohlbefinden auf der Basis des Mikrozensus im Zeitvergleich, und das mit dem Schwerpunkt Deutschland. Dabei werden Aspekte der sozialen Differenzierung und Bildungszusammenhänge, der Auswirkungen der Migrationsprozesse in den europäischen Ländern, der Integration der Kinder in die Gleichaltrigenstrukturen und die Optimierung der kindlichen Entwicklung thematisiert, und das aktuell auch unter den Einschränkungen der kindlichen Entwicklung im Zusammenhang mit der Covid-Pandemie.

Nach diesem Projekt möchte ich zusammen mit Birgit Bertram ein Buch über die europäische Familie schreiben.

 

Meine letzten Publikationen im Verlag Barbara Budrich

Ich befasse mich nur mit Dingen, die ich spannend finde. Mit dem aktuellen Projekt kann ich sehr konkret zeigen, an welchen Punkten man ansetzen muss, um die Lebensverhältnisse von Kindern in Europa zu verbessern.

 

Was ich dem wissenschaftlichen Nachwuchs mit auf den Weg geben möchte

Karl Popper lesen: „Die offene Gesellschaft und ihre Feinde“

 

Darum bin ich Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Verlags Barbara Budrich

Mir gefallen die Publikationperspektiven und das Publikationsprogramm von Barbara Budrich, und der Verlag Barbara Budrich ist kein Konzern.

 

Publikationen und Beiträge von Hans Bertram bei Budrich …

Glühbirne © Pixabay 2020 Foto: LoveYouAll… jetzt in unserem Webshop entdecken!

 

© Titelbild gestaltet mit canva.com; Autorenfoto: privat