Mikronetworking – Mini-Max-Interventionen in Karrierenetzwerken richtig nutzen

Videokonferenz © Pixabay 2020 / Foto: jagritparajuli99

Gastbeitrag von Jasmin Döhling-Wölm

***

Die letzten Monate haben uns allen eines deutlich vor Augen geführt: Das Netzwerken lebt von der psycho-sozialen Interaktion. Es geschieht nichts einfach so in den Karriereverläufen. Karrieren werden erschaffen, gestaltet und ernetzwerkt. Wer das bis Anfang 2020 und der COVID-19-Krise nicht erkennen konnte oder wollte, weiß es spätestens jetzt.

Viele Menschen standen nun plötzlich und ohne Vorbereitung vor einer Herausforderung, die nicht selten zur Überforderung wurde: Mache Dich sichtbar, beteilige Dich an Diskursen und partizipiere in Ressourcenverhandlungen in digitalen Formaten.

Um in diesem Präsenzvakuum Support zu leisten und die Karriereentwicklungen nicht nur unserer Coachees aktiv zu unterstützen, starteten wir bei karrierekunst zu Beginn des Lockdowns mit unserem Digital Netquest Briefing eine offene Runde zum Austausch und zum praktischen Ausprobieren von kleineren Netzwerkaktivitäten. Dabei nahmen wir gezielt Mikrointerventionen in den Blick, die einen kleinen zeitlichen Aufwand benötigen und eine weitreichende Wirkung auf die Karriereverläufe haben sollten. Mein derweil neuerschienenes und erweitertes Handbuch zu Karriere, Macht und Netzwerken bot uns da eine großartige Vorlage für Mini-Max-Networkingübungen. Denn mit dem neuen Kapitel zum digitalisierten Netzwerken hatten wir uns schon vor dem weitreichenden Social Distancing positioniert.

Drei Interventionen des Mikronetworking, die unsere engagierte Morgenrunde besonders hilfreich fanden, möchte ich kurz vorstellen und zum Nachmachen anregen.

 

Mikronetworking per Selektor – Nur für wen?

Mit einem sprachlichen Selektor erschafft man durch Fokussierung Aufmerksamkeit. Ein Selektor im Netzwerken ist in unserer Definition ein Satz bwz. ein Hashtag, der eindeutig beschreibt, für wen die eigene Expertise relevant ist. In dieser Mikronetworkingübung formulierten alle Teilnehmenden innerhalb von 2 Minuten Sätze im Chat, für wen sie sichtbar und ansprechbar sein wollen.

Hier eine Auswahl von Selektoren per Hashtag unserer humorvollen, gemütlichen und engagierten Morgenrunde:

  • #nurfürStrateginnen
  • #nurfürguteLauneSeeUrlauberinnen
  • #nurfürdigitaleBrückenbauerInnen
  • #nurfürFreundederDemokratie
  • #nurfüroffeneGeister
  • #RessourcenmanagementfürchronischeStresskonsumenten
  • #füralledieglaubendassdiedasProblembeimNetzwerkensind

Ein faszinierender Nebeneffekt von Formulierung wie ‚nur für‘ ist, dass viel mehr Menschen diese Information wahrnehmen, um zu prüfen, ob sie dazugehören. Diese Ausschlussformulierung wirkt nicht selten paradox und Reichweite vergrößernd.

Was könnte denn Ihr Selektor sein, an dem man Ihre Expertise erkennen soll?

 

Mikronetworking per Trendsettingtalk

Der Trendsettingtalk, wie wir ihn bei karrierekunst in unseren Netzwerkcoachings anwenden, ist ein feines strategisches Kommunikationsinstrument, um Menschen kennenzulernen und sich selber weiterzuentwickeln. Mein Tipp: Führen Sie Gespräche zum innovierenden Kommunizieren. Das heißt, man fragt andere nach ihren Einschätzungen zu den Effekten und Einflüssen auf aktuelle Themen in Bezug auf folgende Kern-Trenddimensionen nach E.H. Scheins perspektivischer Karriereplanung:

  • Technologische Trends
  • Sozio-kulturelle Trends
  • Ökonomische Trends
  • Politische Trends

Zunehmend erlangen auch die sogenannten ‚weichen Trends‘ an Bedeutung in angewandten und praxisnahen Forschungsprojekten und werden sichtbar in Förderlinien der nationalen und internationalen Forschungsfördergemeinschaften.

  • Ökologische Trends
  • Ethische Trends
  • Andere Trends

Im Trendsettingtalk sind alle auf der gleichen Stufe: Die Early Stage Researchers, die Post-Docs und die ganz großen Fische in Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Denn der Trend an sich hat den unschätzbaren Vorteil, dass sich in der Regel noch niemand wirklich an die Speerspitze der Bewegung gesetzt hat, wo aber die meisten hin wollen und man sich im Gespräch über den Trend als Gefährtinnen und Gefährten mit unterschiedlichen Ressourcen betrachten kann. Und wer nicht auf der Speerspitze der Bewegung mitreiten will, warum sollte ich mich dann für ihn oder sie auf einer Tagung oder in einem Meeting interessieren?

Diese Form des fachlich orientierten Small Talks ist neben der Chance zur Informationsgewinnung also zugleich ein sehr effektives Kommunikations- und Fokussierungstool für die großen Gruppen, um zu entscheiden, mit wem Sie Zeit verbringen wollen.

 

Mikronetworking per virtuellem Handschlag

Hinter dem Handschlag bzw. dem Händeschütteln steht mehr als eine körperliche Berührung. Gerade in professionellen Kontexten ist zum Beispiel der Handschlag noch ein Mittel, formfrei Verträge zu schließen. Das Händeschütteln bietet zudem Möglichkeiten, Überlegenheit und Machtanspruch bzw. Partnerschaftlichkeit auf Augenhöhe und Kooperationsbereitschaft im wahrsten Sinne des Wortes auszudrücken. Auch wenn es starke kulturelle Varianzen in Form und Umgang mit der zwischenmenschlichen Berührung gibt und die Anthropologie auch einige Theorien zu der Genese von Handreichungen und Begrüßungsküssen anbietet, so gilt in professionellen Kontexten die Handreichung in westeuropäischen und angloamerikanischen Karrieresystemen weitgehend als gegenseitige Versicherung eines friedlichen Auftaktes und eines verbindlichen Abschlusses.

Die Begrüßungsgesten haben sich während des Abstandsgebotes der COVID-19-Pandemie sehr schnell weiterentwickelt. Bei den Gesten, die einen formfreien Vertragsabschluss verbindlich machen und emotionale Sicherheit geben sollen, beobachte ich aber immer noch Verhaltensunsicherheiten bei sehr vielen Menschen.

Was soll man tun, wenn man sich einer gegenseitigen Absprache und Verbindlichkeit versichern will, eine belastbare Zusage für eine Verlängerung eines Arbeitsvertrages oder für das neue Projekt erhalten will und sich zum Beispiel im digitalen Raum im Meeting begegnet? Dieses ‚offene Ende‘ eines Verhandlungsprozesses muss geschlossen werden, wenn eben auch emotionale Verbindlichkeit entstehen soll.

In der Mikroübung zum ‚Händeschütteln im realen und digitalen Raum’ erhandelten die Briefingteilnehmenden in zufälligen Tandems innerhalb von acht Minuten einen Deal ihrer Wahl und entwickelten mimische, gestische und verbale Signale, sich der Belastbarkeit des Deals rückzuversichern. Das hat bei allen Tandems wunderbar geklappt. Der gehaltene Blickkontakt war dabei ein zentrales nonverbales Instrument ebenso wie die aktive Frage, ob der Deal steht. Das mögen manche Menschen für selbstverständlich halten. Aus der Coachingerfahrung weiß ich aber, dass das keineswegs selbstverständliche Kleinigkeiten in der Kommunikation sind, weil sie ein großes Maß an selbstbewusster Herausforderungskraft erfordern.

Was wären denn Ihre Zeichen, sich Sicherheit zu verschaffen bzw. sie anderen zu geben?

 

Für alle die glauben, dass sie selbst das Problem beim Netzwerken sind …

Nachhaltig Netzwerken baut auf ein individuelles Konzept. Mikrointerventionen, wie die hier beschriebenen, dienen als Bausteine für eine eigene Strategie. Daher war es auch besonders schön im Rahmen des Digital Netquest Briefings, dass uns die renommierte Wissenschaftlerin Prof. Dr. Katharina Al-Shamery in einem unserer Morgentreffen besuchte. Sie trank mit uns Kaffee und machte mit ihrem sehr persönlichen Beitrag die Wirkung von Netzwerken in ihrer eigenen Karriere sehr anschaulich. Auch betonte sie die enorme Bedeutung der strategischen Netzwerkkompetenz gerade auch für Frauen, wenn sie ambitionierte Ziele verfolgen und Spass am Erfolg haben. Die aktuellen Strukturen in Berufungs- und Besetzungsverfahren und beim Karriereaufstieg benachteiligen Frauen noch immer.

Da gilt es sich zu verbünden und Netzwerke zu bilden, die einer auch belastbare Seilschaft sind. Denn Willenskraft und freundlich Sein alleine reicht nicht.

 

Jetzt versandkostenfrei im Budrich-Shop bestellen

3D Cover Döhling-WölmJasmin Döhling-Wölm: Karriere, Macht und Netzwerke. Spielregeln für die Karriereentwicklung

2., erweiterte Auflage

 

 

© Pixabay 2020 / Foto: jagritparajuli99

 

Links zu unseren Unterstützungsangeboten zum strategischen Netzwerken