Unsere Autorin Mariam Tazi-Preve im Interview in der EMMA

Mariam Tazi-Preve in St. Gallen

Unsere Autorin Mariam Tazi-Preve steht in der aktuellen Ausgabe der EMMA (01/2019) in einem ausführlichen Interview Rede und Antwort. Kernthema des Interviews ist das normative Konzept der Kleinfamilie, das Mariam Tazi-Preve in ihrer aktuellen Publikation Das Versagen der Kleinfamilie beleuchtet.

 

DIE KLEINFAMILIE ALS WILLKÜRLICHE NORM

Die Kleinfamilie ist nicht nur romantisches Idealbild. Sie ist auch willkürliche Norm der modernen Gesellschaft, der Mütter ebenso wie Väter unterworfen sind. Mütter sitzen hierbei in der „Mütterfalle“ und kämpfen mit einem kaum realisierbaren Mütterideal, während den Vätern die Elternzeit oft durch die Arbeitswelt versagt wird. So vereinbar die Gesellschaft Arbeits- und Familienleben propagiert, so sehr sehen sich Kleinfamilien mit der „Vereinbarkeitslüge“ konfrontiert. Die herrschenden Missverhältnisse des Familienideals müssen jedoch nicht bestehen bleiben: Die Autorin zeigt Alternativen auf, die andere Gesellschaften bereits vorleben.

„… spannender als jeder Krimi. Das Buch ist nicht nur höchst interessant, sondern macht mich auch betroffen. Und öffnet mir (einmal mehr) die Augen.“
Sibylle Stillhart, Journalistin und Autorin

Mariam Tazi-Preve, Professorin für Politikwissenschaft und Geschlechterforschung, beantwortete in unserem Blog 5 Fragen zu ihrer Forschungsarbeit und liefert spannende Einblicke in ihr Forschungsfeld.

 

© Foto: privat