Mein Weg zum Buch: Theresa Schaller und Ruth Würzle mit „Mobile Schools“

Held_innenreise Heldenreise Mein Weg zum Buch

3D Cover Mobile SchoolsIn der Rubrik „Mein Weg zum Buch“ erzählen unsere Autor*innen von ihrem persönlichen Weg zur Veröffentlichung ihres Buches. Heute sprechen Theresa Schaller und Ruth Würzle über ihren Band Mobile Schools. Pastoralism, Ladders of Learning, Teacher Education, der im Dezember 2020 bei Budrich erschienen ist.

***

 

1) Liebe Frau Schaller, liebe Frau Würzle, bitte stellen Sie sich unseren Leser*innen kurz vor.

Würzle, RuthRW: Wir haben beide Lehramt studiert und uns im Rahmen unserer schulpädagogischen Ausbildung kennengelernt. Bereits während unseres Studiums haben wir uns beide intensiv mit der MGML-Methodology und ihren Lernleitern auseinandergesetzt, die individuelles Lernen in heterogenen Lerngemeinschaften ermöglicht. In Indien konnten wir wertvollste Pädagogik erleben und gemeinsam mit den Kooperationspartnern an Lernleiterentwicklungen mitwirken.

Schaller, TheresaTS: Nach dem Studium waren wir zusammen in zwei kenianisch/deutschen Schulentwicklungsprojekten am Lehrstuhl für Schulpädagogik der Universität Regensburg tätig. Seit 2018 arbeiten wir als Beraterinnen auf Zeit (AGIAMONDO e.V.) gemeinsam mit unseren Partnern in Nordkenia an der Entwicklung von mobilen Schulen mit dem System Lernleitern. Unsere Schwerpunkte in der Zusammenarbeit sind Schulgründung und Beratung, Lernmaterialentwicklung und die Ausbildung von lokalen Lehrkräften und Lehrerbildner*innen.

 

2) Von welcher Publikation, die Sie mit dem Verlag Barbara Budrich realisiert haben, möchten Sie uns heute erzählen?

RW: Die Idee einer gemeinsamen Publikation kam uns auf einem Abendspaziergang in Kenia. Nach einem langen Arbeitstag haben wir uns gefragt, wie die Welt von dieser innovativen pädagogischen Arbeit erfahren soll, wenn nicht über eine praxisbezogene und wissenschaftlich fundierte Publikation.

TS: Wir zeigen in der Monografie die Chancen und Herausforderungen der Beschulung von mobilen Wanderhirten auf. Gleichzeitig war es uns wichtig, die vielen kontroversen Fragen eines Schulentwicklungsprojekts auch öffentlich zu stellen und unsere gefundenen Antworten zu teilen.

 

3) Als Sie an dem Punkt waren: Jetzt muss ich einen guten Publikationspartner finden – wie haben Sie sich gefühlt?

RW: Wir wussten zunächst gar nicht, wie wir die Suche nach einem geeigneten Publikationspartner angehen sollen. Liebe Freunde und Kollegen mit universitärem Hintergrund waren uns da gute Ratgeber.

 

4) Wie sind Sie auf den Verlag Barbara Budrich aufmerksam geworden? Warum haben Sie sich für dieses Projekt für uns entschieden?

TS: Der Verlag Barbara Budrich war unsere erste Wahl, da wir das erziehungswissenschaftliche Angebot sehr breit gefächert und interessant finden. Beim Verlag Barbara Budrich ist bereits die Publikation Lernen mit Lernleitern. Unterrichten mit der MultiGradeMultiLevel-Methodology (MGML) von Ralf Girg, Ulrike Lichtinger und Thomas Müller erschienen. Da die Entwicklung und Implementierung der mobilen Schulen für Daasanach Pastoralisten in Kenia auf dem System Lernleitern basiert, fanden wir auch das thematisch sehr stimmig. 2019 hat der Verlag Barbara Budrich außerdem schon einmal online über das INES Projekt berichtet.

 

5) Was war die größte Schwierigkeit auf Ihrem Weg zum fertigen Buch?

TS: Da das Projekt INES (Illeret Nomadic Education System) in Nordkenia wie jede Schulentwicklung mit den beteiligten Personen weiterwächst, war es für uns eine Herausforderung, die ständigen Entwicklungen in die bereits gesetzten Textbausteine einzuarbeiten. Dazu kamen während des Schreibprozesses immer wieder lange Kooperationsaufenthalte bei den Projektpartnern. In diesen Zeiten haben wir natürlich viele Ideen und Inspiration gesammelt, aber zum Schreiben kamen wir in diesen intensiven Phasen kaum.

RW: Dazu musste außerhalb der Arbeit auch die Zeit für den Schreibprozess gefunden werden. Da es unsere erste Monografie ist, war letztlich auch die Formatierung ein etwas längerer Lernprozess für uns. Unser Dank gilt den Mitarbeiter*innen vom Verlag, die uns ganz hervorragend und individuell betreut und begleitet haben. Wir wussten immer, dass wir uns mit jeder Frage melden dürfen.

 

6) Wie war es, das fertige Buch in den Händen zu halten?

RW: Zwei Tage vor Weihnachten bekamen wir vom Verlag unsere Büchersendung. Natürlich war es für uns ein ganz besonderer Augenblick die gemeinsame Arbeit der letzten Jahre in Buchform auszupacken und in Händen zu halten.

TS: In dem INES Projekt und natürlich auch dieser Publikation stecken sehr viel Herzblut und besondere Erlebnisse mit unseren lokalen Partnern in Nordkenia. Es war also wirklich ein ganz besonderer Augenblick für uns.

 

 

Jetzt versandkostenfrei im Budrich-Shop bestellen

3D Cover Mobile SchoolsTheresa Schaller, Ruth Würzle: Mobile Schools. Pastoralism, Ladders of Learning, Teacher Education

 

 

© Titelbild gestaltet mit canva.com; Autorinnenfotos: privat