Welchen Beitrag können Unternehmen leisten, um Menschrechte zu stärken? Video zum Sammelband „Globalisierung, Menschenrechte und Wirtschaft” online

Welchen Beitrag können Unternehmen leisten, um Menschrechte sowie grundlegende Sozial- und Umweltstandards zu stärken? Wie können und müssen Lieferketten und die Rohstoffwirtschaft organisiert sein, damit „eine Verbindung von sozialen, ökologischen und ökonomischen Belangen“, sie global gerechter werden lassen? Worauf kommt es jetzt an, damit es künftig in unserer Welt mehr Globalisierungsgewinner als -verlierer gibt?

Diese Themen diskutieren die Autor*innen in dem aktuellen Sammelband „Globalisierung, Menschenrechte und Wirtschaft“, herausgegeben von Gunter Geiger, Ulrich Hemel und Sabine Schößler.

Mehr zu den Themen der Publikation erfahren Interessierte außerdem in dem Youtube-Video zur Vortrags- und Diskussionsveranstaltung des Bonifatiushauses Fulda mit dem Titel „Menschenrechte zwischen Globalisierung, autoritären Regimen und der Schwäche der freien Welt“.

 

Über den Sammelband

Welchen Beitrag können Unternehmen leisten, damit Menschrechte sowie grundlegende Sozial- und Umweltstandards in den Ländern, in denen sie engagiert sind, gestärkt werden? Die Autor*innen diskutieren die Auswirkungen der Globalisierung interdisziplinär und gehen dabei auch auf die massiven Beeinträchtigungen wirtschaftlicher Aktivitäten ein, die durch die Verletzung von Menschenrechten und die Abwesenheit von Rechtsstaatlichkeit verursacht werden und multinational tätige Unternehmen behindern. Es liegt folglich im Interesse der Wirtschaft, in der Diskussion mit NGOs und staatlichen Institutionen die Durchsetzung der Menschenrechte weltweit voranzutreiben.

 

 

Der Titel in unserem Shop

Globalisierung, Menschenrechte und Wirtschaft. Stand und Perspektiven

herausgegeben von Gunter Geiger, Ulrich Hemel und Sabine Schößler

 

 

 

 

Headerbild: pexels.com / Quang Nguyen Vinh