Budrich-Autor Robert Langnickel erhält Siegfried-Bernfeld-Preis 2021

Unsere Autor Robert Langnickel wurde für seine Publikation Prolegomena zur Pädagogik des gespaltenen Subjekts. Ein notwendiger RISS in der Sonderpädagogik mit dem Siegfried-Bernfeld-Preis 2021 der Kommission Psychoanalytische Pädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE) ausgezeichnet.

Wir freuen uns sehr und gratulieren herzlich!

 

Der Preisträger

Robert Langnickel ist Lehrer am Berufs- und Bildungszentrum für Wirtschaft Weinfelden (CH). Er ist Lehrbeauftragter für Allgemeine Heilpädagogik sowie Pädagogik bei Verhaltensstörungen an verschiedenen Universitäten und Hochschulen in Deutschland sowie der Schweiz. Als Psychoanalytiker und Supervisor in freier Praxis engagiert er sich als Vorstandsmitglied am Lacan Seminar Zürich und ist Gründungsmitglied von peu à peu Psychoanalyse und Pädagogik. Studium der Psychologie, Philosophie, Literaturwissenschaft und Geschichte an der Universität Bielefeld.

2021 wurde Robert Langnickel mit dieser Arbeit an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg in Sonderpädagogik promoviert.

In seiner interdisziplinären Forschung fokussiert er sich auf folgende Schwerpunkte: Allgemeine Heilpädagogik, Pädagogik bei Verhaltensstörungen einschließlich inklusiver Bildung und Psychoanalytische Pädagogik.

 

Das Buch

Robert Langnickel legt in seinem mit dem Siegfried-Bernfeld-Preis 2021 ausgezeichneten Buch die Prolegomena beziehungsweise die allgemeinen systematischen Grundlagen einer Pädagogik des gespaltenen Subjekts für die Psychoanalytische Pädagogik im Allgemeinen und für die Sonderpädagogik im Speziellen dar. Er untersucht die Übertragbarkeit und Relevanz von Konzepten der strukturalen Psychoanalyse von Lacan, Mannoni und Dolto zum Umgang mit Kindern und Jugendlichen in psychosozialen Beeinträchtigungen auf aktuelle pädagogische Praktiken. Der methodische Zugriff auf den Forschungsgegenstand erfolgt triangulierend erstens durch strukturale psychoanalytische Hermeneutik, zweitens durch Fallvignetten und drittens durch die Dispositivanalyse.

 

Der Preis

Mit dem Siegfried-Bernfeld-Preis zeichnet die Kommission Psychoanalytische Pädagogik der DGfE im Jahresrhythmus seit 2018 herausragende wissenschaftliche Abschlussarbeiten im Feld der Psychoanalytischen Pädagogik aus. Der*die Preisträger*in erhält ein Preisgeld in Höhe von 500 € in Form eines Zuschusses zu Druck- oder Lektoratskosten.

Die Preisverleihung erfolgt jeweils im Rahmen der Jahrestagung der Kommission.

 

Jetzt versandkostenfrei im Budrich-Shop bestellen

Robert Langnickel: Prolegomena zur Pädagogik des gespaltenen Subjekts. Ein notwendiger RISS in der Sonderpädagogik

Schriftenreihe der DGfE-Kommission Psychoanalytische Pädagogik, Band 11

 

© Autorenfoto: privat