Der wissenschaftliche Nachwuchsbeirat: Dr. André Epp

Der wissenschaftliche Nachwuchsbeirat des Verlags Barbara Budrich im Interview

Seit 2019 wird der Verlag Barbara Budrich von einem engagierten Nachwuchsbeirat unterstützt. Die Mitglieder dieses Beirats sind vertraut mit einem unserer Fachbereiche (Erziehungswissenschaft, Gender Studies, Politikwissenschaft, Soziale Arbeit, Soziologie, Schlüsselkompetenzen des wissenschaftlichen Arbeitens/Hochschuldidaktik) und helfen aktiv bei unserer Programmentwicklung.

Im Rahmen dieser Rubrik stellen wir in unregelmäßigen Abständen die Mitglieder unseres Nachwuchsbeirats vor.

 

Epp, AndréName: Dr. André Epp

Fachbereich: Erziehungswissenschaft

Kurzvita:

  • Seit 03/2018: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Bildungswissenschaftliche Forschungsmethoden der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe
  • 08/2016: Promotion in Erziehungswissenschaft an der Universität Hildesheim
  • 07/2016 – 02/2018: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Erziehungswissenschaft, Abt. Allgemeine Pädagogik an der Universität Braunschweig
  • 02/2014 – 06/2016: Stipendiat der Universität Hildesheim
  • 10/2013 – 01/2016: Promotionsstudiengang „Qualitative Bildungs- und Sozialforschung“ an der Universität Magdeburg
  • 11/2010 – 06/2016: Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Angewandte Erziehungswissenschaft an der Universität Hildesheim
  • 10/2004 – 04/2010: Studium Erziehungs- und Musikwissenschaft (beides Magister) an der Universität Göttingen

 

Mein Forschungsbereich:

Meine Forschungsschwerpunkte liegen in der Biographie- und Professionsforschung, der komparativen pädagogischen Berufsgruppenforschung, der Kinder- und Jugendarbeit sowie der qualitativen Sozialforschung und ihren theoretischen Grundlagen.

 

Zu dieser konkreten Fragestellung forsche ich derzeit:

Gegenwärtig forsche ich u.a. zur biographischen Genese Subjektiver Theorien von Lehrkräften und (Jugend-)Sozialarbeiter*innen sowie gemeinsam mit VProf.in Dr.in Sabine Klomfaß (Universität Gießen) zur biographischen Professionalisierung von „nicht traditionellen“ Lehramtsstudierenden. Im Rahmen des lebenslangen Lernens beschäftige ich mich darüber hinaus mit Bildungsprozessen, die sich in informellen und non-formalen Kontexten (insbesondere in Jugendkultur- und Musikszenen) vollziehen. Des Weiteren arbeite ich zu method(olog)ischen Fragestellungen und der Weiterentwicklung qualitativer Sozial- und Bildungsforschung.

 

Meine Publikationen:

Epp, A. (2020). Analyseheuristik(en) für die qualitative Inhaltsanalyse? – Zwischen forschungspraktischen Modifikationen und Innovationspotenzialen. In Forum Qualitative Sozialforschung/Forum: Qualitative Social Research, 21 (1), Art. 3. (https://dx.doi.org/10.17169/fqs-21.1.3429)

Epp, A. (2019). Überlegungen zur Triangulation von biographisch-narrativem Interview und Expert*inneninterview – Methodische Modifikationen und Erweiterungen zur Erfassung von Relationen zwischen Biographie und Subjektiver Theorie. In Zeitschrift für Qualitative Forschung (ZQF), 20, 1, 191-206. (https://doi.org/10.3224/zqf.v20i1.14)

Epp, A. (2018). Subjektive Theorien von Lehrkräften über ungünstige Faktoren in der Bildungsbiografie von Schülerinnen und Schülern – Wie konstruieren Lehrkräfte den Übergang von der Schule in die Berufsausbildung? In Zeitschrift für Erziehungswissenschaft (https://link.springer.com/article/10.1007%2Fs11618-018-0814-2)

 

Das möchte ich in den nächsten 5 Jahren erreichen:

Ich möchte meine Forschungs- und Lehrtätigkeiten weiter vertiefen, meine Habilitation abschließen, die Weiterentwicklung der qualitativen Sozial- und Bildungsforschung weiter vorantreiben, gegenwärtige Forschungskooperationen mit Kolleg*innen ausbauen und neue anstoßen.

 

Darum bin ich Mitglied im wissenschaftlichen Nachwuchsbeirat des Verlags Barbara Budrich:

Der Verlag bietet auch wissenschaftlich bisher eher weniger betrachteten Themen eine Plattform und ist offen für Neues. Des Weiteren kann ich meine bisherigen Erfahrungen und Kenntnisse in die Verlagsarbeit mit einbringen und durch den kollegialen und offenen Austausch ebenso neue Einblicke gewinnen.

 

Erhältlich im Budrich-Shop:

3D Cover EppAndré Epp: Von der Schule in die Berufsausbildung, Soziale Konstruktionen durch Lehrkräfte über ungünstige Faktoren in der Bildungsbiografie von Schülerinnen und Schülern

 

Sie möchten mehr über unseren wissenschaftlichen Nachwuchsbeirat erfahren?

Auf unserer Beiratsseite finden Sie alle wichtigen Informationen auf einen Blick.

 

© Pixabay 2020 / Beitragsbild: Roselie; Titelbild gestaltet mit canva.com