„Gleichzeitig ernstnehmen und Entwicklungsbedarfe thematisieren“– 5 Fragen an Jörg Dinkelaker

3D Cover DinkelakerIm Verlag Barbara Budrich ist erschienen: Professionalität und Professionalisierung in pädagogischen Handlungsfeldern: Schule, Medienpädagogik, Erwachsenenbildung

 

 

 

Über das Buch

Der Band gibt einen Einblick in die theoretischen Ansätze und zentralen Fragen von Professionalität und professionellem Handeln in unterschiedlichen pädagogischen Handlungsfeldern. Am Beispiel der Schule, der Erwachsenenbildung und der Medienpädagogik werden die unterschiedlichen Konzepte und Herausforderungen professionellen pädagogischen Handelns diskutiert. Die Texte sind als Studientexte aufbereitet und unterstützen – durch zahlreiche Beispiele, Reflexionsfragen und weiterführende Literaturhinweise – das Verständnis und die Auseinandersetzung mit den Texten.

 

Kurzvita in eigenen Worten

Dinkelaker, JörgSeit 2016 bin ich Professor für Erwachsenenbildung und berufliche Weiterbildung an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Zuvor habe ich in Erlangen-Nürnberg und in Freiburg Professuren für Allgemeine Erziehungswissenschaft vertreten. An der Goethe-Universität in Frankfurt wurde ich mit einer Arbeit zum Lernen Erwachsener in informellen Settings promoviert. Dort habe ich mich auch mit einer Videostudie zur sozialen Organisation des Wahrnehmens in Bildungsveranstaltungen habilitiert.

 

1) Lieber Herr Dinkelaker, bitte fassen Sie den Inhalt Ihrer aktuellen Publikation Professionalität und Professionalisierung in pädagogischen Handlungsfeldern: Schule, Medienpädagogik, Erwachsenenbildung für unsere Leser*innen zusammen.

Der Teil zur Erwachsenenbildung gibt einen Überblick über die Entwicklung und den Stand der Diskussion zur Beruflichkeit in der Erwachsenenbildung. Entlang der Unterscheidung zwischen den Begriffen Profession, Professionalisierung und Professionalität wird erläutert, welche Anforderungen an berufliches pädagogisches Handeln und den Beruf Erwachsenenbildner_in benannt und wie diese begründet werden.

 

2) Wie kamen Sie auf die Idee, dieses Buch zu schreiben? Gab es einen „Stein des Anstoßes“?

Der Band geht auf Studienbriefe zurück, die wir für die FernUniversität Hagen verfasst haben. Die Texte sind daher so geschrieben, dass man sich anhand von ihnen eigenständig in die Diskussion einarbeiten kann.

 

3) Der Band fasst die Handlungsfelder Schule, Medienpädagogik und Erwachsenenbildung zusammen. Was hat Sie zu dieser Auswahl geführt?

Da Buch ist Teil einer Reihe, in der auch noch andere Handlungsfelder und zudem handlungsfeldübergreifende Fragen behandelt werden. Mit Schule und Erwachsenenbildung werden im vorliegenden Band die beiden Institution thematisch, die im Bildungssystem bezogen auf den Lebenslauf nacheinander für angemessene Bildungsangebote verantwortlich zeichnen. Die Medienpädagogik liegt quer dazu, weil sie sich über den gesamten Lebenslauf erstreckt und zudem formale und informelle Lernkontexte in den Blick nimmt.

 

4) Welche Aspekte der Professionalität und Professionalisierung werden Ihrer Einschätzung nach in den drei Handlungsfeldern Ihres Buches künftig im Fokus stehen?

In der Erwachsenenbildung wird es weiterhin darum gehen, Bildungsangebote zu entwickeln und zu begleiten, in denen gesellschaftliche Bildungsbedarfe und biographische Bildungsinteressen in ein produktives Verhältnis zueinander geraten. Bei der Ausgestaltung und Durchführung dieser Angeboten besteht die grundlegende Herausforderung darin, die Adressat_innen einerseits als kompetente Erwachsene ernst zu nehmen, andererseits aber zugleich auch ihre Lern- und Entwicklungsbedarfe zum Gegenstand zu machen.

 

5) Darum bin ich Autor bei Budrich

Das Verlagsproblem ist thematisch profiliert. Die Autor_innen werden persönlich und kompetent betreut.

 

Versandkostenfrei bei Budrich bestellen

3D Cover DinkelakerJörg Dinkelaker, Kai-Uwe Hugger, Till-Sebastian Idel, Anna Schütz, Silvia Thünemann: Professionalität und Professionalisierung in pädagogischen Handlungsfeldern: Schule, Medienpädagogik, Erwachsenenbildung

Professionalität und Professionalisierung pädagogischen Handelns, Band 2

 

© Autorenfoto: privat