FAQ-Häppchen: An wen wende ich mich, wenn ich mein Buch / meinen Beitrag für Open Access freischalten lassen möchte?

FAQ-Häppchen

Wenn wir Ihre Monografie für Sie veröffentlichen dürfen, bieten wir für gewöhnlich direkt auch die Möglichkeit einer goldenen Open-Access-Veröffentlichung an: Wenn Sie diese Option wählen, kann Ihr Buch unmittelbar im Open Access erscheinen. Auch den grünen Open-Access-Weg bieten wir an. Mit Rücksicht auf – vor allem internationale – Partner mit einer Karenzzeit von 24 Monaten nach Erstveröffentlichung. Auch einen kompletten Sammelband können wir auf diesen Wegen veröffentlichen. Diese Optionen können Sie also direkt bei Kontaktaufnahme bzw. im Verlauf der Gespräche mit unseren Lektor*innen direkt vereinbaren.

Sollten Sie Ihren Beitrag in einem Sammelband oder einen Zeitschriftenaufsatz Open Access veröffentlichen wollen, geht auch dies unmittelbar mit Erscheinen oder mit einer Karenzzeit. Nehmen Sie dazu einfach Kontakt mit uns auf: Wir melden uns schnellstmöglich.

Übrigens: Die DFG hat im Jahr 2020 beschlossen, keine Open-Access-Förderung für die Veröffentlichung von Aufsätzen in sogenannten hybriden Zeitschriften mehr zu gestatten. Das bedeutet, dass einzelne Aufsätze in Zeitschriften, die sich über Abonnements finanzieren, von der DFG nicht mehr berücksichtigt werden – und damit auch von vielen Hochschulen und anderen Einrichtungen nicht mehr. Für uns unabhängige Verlage ist das sehr misslich: Die sogenannten DEAL-Vereinbarungen der Allianz der Wissenschaften – großer, gewichtiger Wissenschaftseinrichtungen in Deutschland – mit internationalen Großkonzernen sehen eine derartige Förderung durchaus vor. Und zwar ohne, dass die Kosten für Autor*innen überhaupt sichtbar, geschweige denn transparent würden. Das ist für uns unabhängige Verlage und die von uns geführten Zeitschriften ein gigantischer Nachteil.

 

Sie möchten noch mehr über uns erfahren?

Hier finden Sie unsere gesammelten FAQ.