„Wir bieten die Möglichkeit, ,die andere Seite‘ des Schreibens und Publizierens kennenzulernen. “ – 5 Fragen an Miriam von Maydell von budrich training

Seit 2012 unterstützt budrich training Wissenschaftler*innen mit Coachings, Workshops und Vorträgen beim wissenschaftlichen Schreiben und Publizieren. Aber wer sind eigentlich die Menschen hinter den Kulissen?

In diesem Format stellen sich die Trainer*innen von budrich training vor. Heute: Miriam von Maydell. Sie leitet die Bereiche Lektorat und Herstellung im Verlag Barbara Budrich und ist als Trainerin bei budrich training tätig.

 

1) Liebe Frau von Maydell, bitte stellen Sie sich unseren Leser*innen kurz vor.

Miriam von Maydell © Nina Schöner FotografieIch leite die Bereiche Lektorat und Herstellung im Verlag Barbara Budrich, habe eine Coaching-Ausbildung absolviert und arbeite als Trainerin bei unserem Weiterbildungsanbieter budrich training. Bereits während meines Studiums der Germanistik in Potsdam habe ich begonnen, Lektorats- und Satztätigkeiten als studentische Hilfskraft auszuüben.

Nach dem Studium bot sich mir dann die Möglichkeit, als Freiberuflerin in diesen Bereich einzusteigen und so konnte ich ca. 3 ½ Jahre lang viel Praxiserfahrung sammeln. Das kommt mir noch heute zugute, da ich mich hierdurch insbesondere mit MS Word, das viele unserer Autor*innen zum Setzen nutzen, sehr gut auskenne und auch durch intensive Textarbeit gelernt habe, wie man wissenschaftliche Texte anderer mit Feingefühl redaktionell bearbeitet.

2010 habe ich dann mein Verlagsvolontariat im Verlag Barbara Budrich begonnen und darf inzwischen ein sechsköpfiges Lektoratsteam leiten. Kurz nach dem Beginn meines Volontariats habe ich auch meine erste Weiterbildung als Trainerin für budrich training zum Thema „Wissenschaftliches Publizieren“ durchgeführt.

Um mich als Führungskraft und auch als Trainerin weiter zu professionalisieren, habe ich dann 2018 die einjährige Coaching-Weiterbildung „CMC. Coaching for mindful change“ absolviert, die vom führenden deutschen Business-Coaching-Verband DBVC zertifiziert ist. Sie ermöglicht mir, mit achtsamem und systemischem Blick auf Führungs- und Trainingsthemen zu blicken, was ich als sehr gewinnbringend empfinde.

 

2) Was bietet budrich training und in welchen dieser Bereiche sind Sie aktiv?

Wir bieten ein vielfältiges Angebot an Trainings, Weiterbildung und Coaching/Beratung, vor allem zu den Bereichen „Wissenschaftliches Publizieren“ und „Wissenschaftliches Schreiben“. Nicht erst in Corona-Zeiten, aber jetzt noch einmal verstärkt, haben wir auch digitale Workshops und Webinare ins Angebot aufgenommen.

Ich selbst biete hauptsächlich Veranstaltungen im Bereich „Wissenschaftliches Publizieren“ an. Hier gibt es ganz unterschiedliche Formate, die von kurzen Impulsvorträgen mit Fragerunden bis hin zu mehrtägigen Workshops reichen. Meist sind vor allem Promovierende unter den Teilnehmenden, die in der Veranstaltung z.B. lernen, worauf es bei ihrer Verlagssuche ankommt – auch bei der Publikation einer Dissertation gibt es unterschiedliche Beweggründe, einen Publikationsort zu wählen, abhängig unter anderem davon, welcher Karriereweg verfolgt wird. Auch ist Verlag nicht gleich Verlag und die Teilnehmenden können hier die Unterschiede z.B. zwischen einem Dissertationsverlag und einem wissenschaftlichen Fachverlag kennenlernen.

 

3) Warum sollte ein*e Wissenschaftler*in gerade das Angebot von budrich training nutzen?

Wir bieten unseren Teilnehmenden die Möglichkeit, „die andere Seite“ des Schreibens und Publizierens kennenzulernen. Sie sind oft schon Expert*innen dafür, was an der Hochschule von ihnen erwartet wird – wobei wir auch hier noch einiges an Kenntnissen vermitteln können. Die Teilnehmenden bekommen bei uns darüber hinaus die Möglichkeit, die Verlagsperspektive kennenzulernen: Wie „denkt“ ein Verlag über wissenschaftliche Publikationen? Wie sieht eine Verlagskalkulation aus? Was unterscheidet einen guten wissenschaftlichen Text von einem guten wissenschaftlichen Buch? Das sind nur einige Beispiele für Fragen, bei denen wir den Teilnehmenden neue Zugänge aufzeigen können. So können sie an Souveränität und Autonomie bei ihren Entscheidungen gewinnen.

 

4) Welche der angebotenen Workshops und Coachings finden Sie persönlich am spannendsten und warum?

Ich denke, das kommt zunächst einmal darauf an, mit welchem Bedürfnis die Teilnehmenden zu uns kommen. Stehen sie kurz vor dem Abschluss ihrer Dissertation und wollen nun den richtigen Publikationsort für sich finden? Oder befinden sie sich noch mitten im Schreibprozess und kämpfen gerade damit, die richtigen Worte oder die passende Struktur für ihre Arbeit zu finden?

Abgesehen von der individuellen Perspektive finde ich persönlich gerade unser Online-Angebot sehr spannend, das sich ständig verändert und erweitert. Bei unserem letzten Neuzugang, der Verlagssprechstunde, bieten wir Interessierten die Möglichkeit, einen kurzen Impulsvortrag zu einem bestimmten Thema zu hören, dann aber auch ihre ganz individuellen Fragen an den Verlag zu stellen. Das ist eine gute Möglichkeit für Autor*innen, sich kurz und bündig zu informieren, und für uns natürlich auch eine interessante Informationsquelle: Was ist unserer Community besonders wichtig? Welche Fragen haben (potentielle) Autor*innen? Wo können wir als Verlag noch besser und transparenter werden? Und nicht nur in Zeiten der Pandemie sind Webinare und Online-Workshops eine gute Möglichkeit, in Verbindung zu treten und sich Impulse für die eigene Arbeit zu holen.

 

5) Ich bin Trainerin bei budrich training, weil …

… es mir Spaß macht, mein eigenes Praxiswissen an (Nachwuchs-)Wissenschaftler*innen weiterzugeben. Eines der schönsten Feedbacks, das ich einmal in einem Evaluationsbogen lesen durfte, lautete in etwa, dass das Seminar immer dann am besten war, wenn ich die Promovierenden an meinem eigenen Erfahrungsschatz habe teilnehmen lassen. Das zeigt mir, wie sehr es die Teilnehmenden im Publikationsprozess unterstützen kann, wenn sie die Verlagsperspektive kennenlernen und wir unsere Praxiserfahrungen mit ihnen teilen.

 

Kurzvita von Miriam von Maydell

Miriam von Maydell leitet seit 2012 die Bereiche Lektorat und Herstellung im Verlag Barbara Budrich. Bevor sie 2010 bei Budrich anfing, arbeitete sie vier Jahre als freie Wissenschaftslektorin und Übersetzerin in Berlin. Bereits als studentische und wissenschaftliche Hilfskraft übernahm sie die redaktionelle Betreuung wissenschaftlicher Publikationen und gründete dann 2007 gemeinsam mit zwei Kolleginnen das Wissenschaftslektorat buchfinken.com. Miriam von Maydell studierte Germanistik und Anglistik mit den Schwerpunkten Gender Studies und Postcolonial Studies an den Universitäten Bonn, Potsdam und Lancaster (UK).

 

Jetzt das Angebot von budrich training kennenlernen:

Logo budrich training

www.budrich-training.de

 

Neu – jetzt kostenfrei buchen:

E-Mail Brief © Pixabay 2020 / Foto: Deans_IconsE-Mail-Serie „Veröffentlichen: den richtigen Publikationspartner finden und ansprechen“

 

 

© Titelbild gestaltet mit canva.com