Der wissenschaftliche Nachwuchsbeirat: Matthias Philipper

Der wissenschaftliche Nachwuchsbeirat des Verlags Barbara Budrich im Interview

Seit 2019 wird der Verlag Barbara Budrich von einem engagierten Nachwuchsbeirat unterstützt. Die Mitglieder dieses Beirats sind vertraut mit einem unserer Fachbereiche (Erziehungswissenschaft, Gender Studies, Politikwissenschaft, Soziale Arbeit, Soziologie, Schlüsselkompetenzen des wissenschaftlichen Arbeitens/Hochschuldidaktik) und helfen aktiv bei unserer Programmentwicklung.

Im Rahmen dieser Rubrik stellen wir in unregelmäßigen Abständen die Mitglieder unseres Nachwuchsbeirats vor.

 

Portrait Matthias PhilipperName: Matthias Philipper

Fachbereich: Soziologie

Kurzvita: Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Promotionsstudent an der Universität Paderborn

 

 

 

 

Mein Forschungsbereich:

Ich beschäftige mich mit der Schnittstelle von Zeitsoziologie und Migrationssoziologie. Dabei interessieren mich insbesondere die Rolle von Zeitstrukturen und das subjektive Zeitempfinden der Migrant*Innen in Integrationsprozessen. Bisher hat diese Schnittstelle in der inter- und nationalen Forschung nur wenig Aufmerksamkeit bekommen. Deshalb möchte ich gerade in diesem Bereich einen Beitrag zur Forschung und Theorieentwicklung leisten, um Integrationsprozesse besser verstehen zu lernen.

 

Zu dieser konkreten Fragestellung forsche ich derzeit:

Derzeit arbeite ich an meiner Dissertation, in der ich die Auswirkungen der sozialen Beschleunigung auf Integrationsprozesse von Migrant*Innen untersuche. Die in verschiedenen Gegenwartsdiagnosen beschriebene Beschleunigung der Zeitstrukturen in der Modernisierung ist bisher anhand vieler verschiedener Felder untersucht worden, aber noch nicht mit Migration verbunden worden. Die Vermutung liegt jedoch nahe, dass eine Veränderung der Zeitstrukturen einer Gesellschaft und die damit einhergehende veränderte Qualität der Lebenserfahrung im Migrationsverlauf eine Rolle spielen kann. Ziel meiner Arbeit ist es, diesen Einfluss genauer zu erforschen und eine temporalanalytische Perspektive auf unterschiedliche Phasen der Migration einzunehmen.

 

Das möchte ich in den nächsten 5 Jahren erreichen:

Meine Dissertation abschließen, in der Scientific Community Fuß fassen und die Forschung entlang der Schnittstelle zwischen Zeit- und Migrationssoziologie vertiefen.

 

Ich bin Mitglied des Nachwuchsbeirats des Verlags Barbara Budrich, weil …

… die unterstützende Arbeit entlang der Verbindungslinie zwischen Verlag und Scientific Community die Möglichkeit bietet, viele verschiedene Themenbereiche kennenzulernen und so Verknüpfungen zwischen unterschiedlichen Schwerpunkten sichtbar gemacht werden können. Außerdem bekomme ich durch die Tätigkeit als Nachwuchsbeirat Einblicke die Prozesse und Arbeitsweisen eines Wissenschaftsverlags.

 

© pixabay 2019 / Beitragsbild: Roselie; Portrait: