Feb
26
Mi
Henrik Uterwedde auf der Veranstaltung „Macrons ,neuer Aufbruch für Europa‘ und die deutschen Antworten“ @ Oststadtbibliothek Hannover
Feb 26 um 18:30 – 21:30
Henrik Uterwedde auf der Veranstaltung "Macrons ,neuer Aufbruch für Europa‘ und die deutschen Antworten" @ Oststadtbibliothek Hannover

Über die Veranstaltung:

Nach dem Wahljahr 2017 in Frankreich und Deutschland hatte Präsident Macron ehrgeizige Reformen in Frankreich und für die EU gefordert. Auch die große Koalition in Deutschland stellte einen „neuen Aufbruch für Europa“ in Aussicht. Was ist nach der Halbzeit der Legislaturperioden aus diesen Plänen geworden? In Frankreich ist die Reformpolitik auf heftigen Widerstand gestoßen. Deutschland hat die von Frankreich thematisierten Problemanzeigen und Lösungsvorschläge nur zögerlich aufgegriffen. Zuletzt „knirschte“ es vernehmlich zwischen Deutschland und Frankreich in verschiedenen Feldern der Europapolitik, doch zeigte sich auch, dass man trotz aller Differenzen, wie sie z.B. bei der Bildung der neuen Europäischen Kommission zu Tage traten, willens und in der Lage ist, sich „zusammenzuraufen“. Welche Aussichten bestehen, die vielfältigen Aufgaben im Rest der Legislaturperioden kooperativ anzugehen?

Unser Autor Henrik Uterwedde hält auf der Abendveranstaltung einen einleitenden Vortrag auf Basis seines neuen Buches Die deutsch-französischen Beziehungen. Eine Einführung. Die Teilnahme ist kostenfrei.

 

© Pixabay 2020 / Foto:  falco

Feb
27
Do
Henrik Uterwedde auf der Veranstaltung „Macrons Reform- und Europapolitik: Halbzeitbilanz und deutsch-französische Perspektiven“ @ Göttinger Institut für Demokratieforschung
Feb 27 um 18:30 – 21:30
Henrik Uterwedde auf der Veranstaltung "Macrons Reform- und Europapolitik: Halbzeitbilanz und deutsch-französische Perspektiven" @ Göttinger Institut für Demokratieforschung

Zur Veranstaltung:

Nach dem Wahljahr 2017 in Frankreich und Deutschland hatte Präsident Macron ehrgeizige Reformen in Frankreich und für die EU gefordert. Auch die große Koalition in Deutschland stellte einen „neuen Aufbruch für Europa“ in Aussicht. Was ist nach der Halbzeit der Legislaturperioden aus diesen Plänen geworden? In Frankreich ist die Reformpolitik auf heftigen Widerstand gestoßen. Deutschland hat die von Frankreich thematisierten Problemanzeigen und Lösungsvorschläge nur zögerlich aufgegriffen. Zuletzt „knirschte“ es vernehmlich zwischen Deutschland und Frankreich in verschiedenen Feldern der Europapolitik, doch zeigte sich auch, dass man trotz aller Differenzen, wie sie z.B. bei der Bildung der neuen Europäischen Kommission zu Tage traten, willens und in der Lage ist, sich „zusammenzuraufen“. Welche Aussichten bestehen, die vielfältigen Aufgaben im Rest der Legislaturperioden kooperativ anzugehen?

Unser Autor Henrik Uterwedde hält auf der Veranstaltung einen einleitenden Kurzvortrag auf Basis seines neuen Buches Die deutsch-französischen Beziehungen. Eine Einführung. Die Teilnahme ist kostenfrei.

 

© Pixabay 2020 / Foto: Skitterphoto