Books Still Matter … – ein Kommentar aus dem Silicon Valley

The biggest opportunity for the book industry in the coming years is remembering that its business is in the mass production of carefully chosen, high-quality physical texts. This is a medium that has existed for centuries.

So sieht es Andrew Keen, Unternehmer aus dem Silicon Valley. Auch wenn sich sein Kommentar in erster Linie auf Belletristik bezieht, sehe ich es in „unseren“ Wissenschaften ähnlich: Während das Format (gedruckt oder digital) in unseren Wissenschaften weiterhin nach unserer Erfahrung sowohl als auch vorkommt. Doch insgesamt bleibt bei mir der Eindruck, dass komplexe Gedanken, die sich in Sprache ausdrücken wollen und an vorhergehende, komplexe Gedanken andocken, weiterhin sehr bibliophil sind.

Hinzu kommt noch, wie mir ein Informatiker kürzlich im Gespräch erneut bestätigte, die Problematik der Langzeitarchivierung: Nach wie vor ist auch diese ausschließlich auf Papier gewährleistet. Alle anderen Speicher- und Archivierungsmöglichkeiten müssen sich erst noch bewähren. Papier hat da einige Jahrtausende Vorsprung.