BIBB-Forschungsprojekt: Open Access in der Berufsbildungsforschung

Das Forschungsprojekt des Bundesinstituts für Berfusbildung untersucht die technisch-strukturellen, politisch-normativen und wissenschaftssystem-immanenten Bedingungen, die die Akzeptanz, Verbreitung und Nutzung von Open Access (OA  ̶  der freie Zugang zu wissenschaftlichen Fachinformationen) aus der Perspektive der Autorinnen und Autoren im Gegenstandsbereich der Berufsbildungsforschung beeinflussen. Den größten Zuspruch erfährt OA bisher im STM-Bereich (Science, Technology, Medicine). Dort ist OA als Publikationsmodell auch am besten erforscht. Für die Geistes- und Sozialwissenschaften liegen dagegen nur sehr wenige Forschungsergebnisse vor, die zudem auf konkrete Produkte oder Verlagsreihen im Bereich des OA fokussieren. Da die Berufsbildungsforschung keine eigenständige Disziplin ist, sondern vielmehr eine Verbindung unterschiedlicher Bezugswissenschaften, ist zu vermuten, dass die Ergebnisse des Forschungsprojektes auch auf andere Wissenschaftsbereiche der Sozial- und Geisteswissenschaften zumindest partiell übertragbar sind und so zu einem Erkenntnisgewinn für die gesamten Sozial- und Geisteswissenschaften mit Blick auf OA beitragen. Im Gegenzug ist zu erwarten, dass die unterschiedlichen Publikationsgewohnheiten der Bezugswissenschaften auch die Nutzung und Wahrnehmung von OA in der  Berufsbildungsforschung beeinflussen.
Der freie Zugang zu wissenschaftlicher Fachliteratur wird durch die OA-Strategie des BMBF und die OA-Policy des BIBB gefördert. Jedoch gibt es auch kritische Gegenargumente. Die Befürworter sehen in OA
eine Möglichkeit zur Förderung von Transparenz und zur Verbreitung wissenschaftlicher Forschungsergebnisse. Inwieweit sich dazu noch ein positiver Einfluss auf die Qualität wissenschaftlicher Forschung ergibt, wird diskutiert.
Das Forschungsprojekt stützt sich auf einen wissenschaftssoziologischen und medientheoretischen
Hintergrund. Die empirische Fundierung basiert auf einer qualitativen Exploration durch Gruppendiskussionen (Fokusgruppen) mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus der Berufsbildungsforschung, die vor allem in ihrer Rolle als Autorinnen und Autoren angesprochen werden. Dabei wird berücksichtigt, dass diese bei der Verwendung von (OA-)Publikationen auch die Rolle der Nutzenden einnehmen. Auf der Exploration des Forschungsfeldes baut eine Onlinebefragung auf, die sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Disziplinen richtet, welche sich aber
mit Themen der Berufsbildungsforschung auseinandersetzen. Als positiver Nebeneffekt soll durch den
methodischen Ansatz die Wissenschaftscommunity der Berufsbildungsforschung in Deutschland systematisch erfasst werden.
Quellenangabe zum Beitragsbild: Art designer at PLoS, modified by Wikipedia users Nina, Beao, and JakobVoss http://www.plos.org/