„Wirksames Lernen setzt je nach der jeweiligen Zielvorstellung eines Lernprozesses unterschiedliche Unterrichtsformen voraus.“ – 5 Fragen an … Rolf Dubs

5 Fragen an unsere Autor*innen Verlag Barbara Budrich

Ist die Vorlesung tatsächlich eine überholte Lehrform, wie heute vielerorts konstatiert wird? Die Vorlesung der Zukunft. Theorie und Praxis der interaktiven Vorlesung von Rolf Dubs analysiert die Vorlesung im Hochschulunterricht aus traditioneller und moderner Sicht. Das Buch stellt die Möglichkeiten der interaktiven Vorlesung in Form von Ergänzungen der darbietenden Vorlesung mit weiteren Lehr- und Lernformen vor. Die theoretische Darstellung wird durch Anregungen zur Planung interaktiver Vorlesungsreihen sowie einzelnen Vorlesungen aus fachlicher und pädagogischer Sicht sowie mit Beispielen und Checklisten vertieft.

Portrait Autor Rolf DubsKurzvita von Prof. em. Dr. Rolf Dubs in eigenen Worten:

  • em. Professor für Wirtschaftspädagogik und ehemaliger Rektor der Universität St. Gallen
  • Studium als Handelslehrer, Dissertation in Bankbetriebswirtschaftslehre und Habilitation Wirtschaftspädagogik an der Universität St. Gallen
  • Längere Forschungs- und Lehraufenthalte an der Harvard University, Stanford University, University, University of Texas at Austin, Michigan State University
  • Präsident des Boards der South East University Tetovo (Nordmazedonien)
  • Mitglied des Universitätsrates der Universität Luzern
  • Mitglied des Boards des Asian Institiut of Technology in Bangkok
  • Beratungs- und Schulungstätigkeit in Ruanda, Tansania, China, Vietnam und Aserbaidschan

 

1) Lieber Herr Dubs, bitte fassen Sie den Inhalt Ihrer aktuellen Publikation Die Vorlesung der Zukunft für unsere Leser*innen zusammen.

Das Büchlein will Dozierenden an Hochschulen Anregungen zum Einsatz möglicher Formen der Vorlesungen geben. Es geht davon aus, dass die Magistralvorlesung  zwar an Bedeutung verloren hat, aber verschiedene neue Formen von Vorlesungen mit aktivierenden (interaktiven) Teilen oder mit Informatikunterstützung weiterhin bedeutsam bleiben. Im Vordergrund des Textes stehen praktische Anleitungen zur Vorbereitung und Durchführung der verschiedenen Typen von Vorlesungen. Diese Anleitungen beruhen soweit als möglich auf Ergebnissen der empirischen Forschung insbesondere zur Frage der Lernwirksamkeit der einzelnen Formen.

 

2) Wie kamen Sie auf die Idee, dieses Buch zu schreiben? Gab es einen „Stein des Anstoßes“?

„Stein des Anstoßes“ dieses Büchlein zu schreiben war es, gegen die undifferenzierte Kritik an der Vorlesungen und gegen den Glauben Vorlesungen seien endgültig überholt, zu wirken. Wirksames Lernen setzt je nach der jeweiligen Zielvorstellung eines Lernprozesses unterschiedliche Unterrichtsformen voraus. Deshalb ist die Vorlesung nicht ein generell überholtes Auslaufmodell. Sie kann sogar als Magistralvorlesung in gewissen Lernsituationen wirksam bleiben. Aber in vielen Lernsituationen sind weitere und neuere Formen der Vorlesung einzusetzen, um den Lernerfolg der Studierenden zu verbessern.

 

3) Ist die Vorlesung ein Auslaufmodell, wie es heute oft konstatiert wird?

Auslaufmodell ist die Vorlesung nur dort, wo sie ausschließlich eingesetzt wird. Das herkömmliche Modell „nur Magistralvorlesungen mit Übungen oder Seminaren“ ist überholt. Ebenso falsch ist es aber anzunehmen, die Informatik ersetze neben den Formen des selbstgesteuerten Lernens alle neueren Formen der Vorlesung.

 

4) Welche Alternativen zur klassischen Vorlesungsform sehen Sie? Wie sieht die Vorlesung der Zukunft aus?

Die alternative Form zur klassischen Vorlesung (Magistralvorlesung) sind die interaktiven Formen der Vorlesung, d.h. Vorlesungen, in denen die Dozierenden ihren Vortrag mit Fragen, Beispielen, Diskussionen oder kurzen formativen Tests unterbrechen, oder das Blended Learning und das Flipped Learning, in denen die Dozierenden aber nicht nur noch eine beratende Rolle übernehmen.

 

5) Darum bin ich Autor bei Budrich:

Für die Publikation meines Büchleins habe ich mich ausschließlich an den Verlag Barbara Budrich gewandt, weil er erstens gute hochschuldidaktische Publikationen herausgibt, und – was viel wichtiger ist – den Ruf hat, Publikationen sehr gut zu betreuen, was für mich sehr wichtig war.

 

Erschienen bei Budrich:

3D-Cover Die Vorlesung der Zukunft von Rolf DubsRolf Dubs: Die Vorlesung der Zukunft. Theorie und Praxis der interaktiven Vorlesung

 

 

 

© Pixabay 2019 / Foto: Bru-nO; Portraitfoto Autor: Rolf Dubs