„Die Pädagogik ist äußerst lebendig.“ – 5 Fragen an … Arnd-Michael Nohl

5 Fragen an unsere Autor*innen Verlag Barbara Budrich

In seiner neuen Publikation AdressatInnen und Handlungsfelder der Pädagogik fragt Arnd-Michael Nohl: Wie findet die Pädagogik ihre Adressat*innen? Diese Einführung stellt die Handlungsfelder, auf denen die Pädagogik Menschen erreicht, vor: Kindertagesstätte, Schule, Soziale Arbeit und Erwachsenenbildung. Damit verbunden beleuchtet er die Lebensalter der Adressat*innen. Der Autor diskutiert pädagogische Professionalisierung im Spannungsfeld mit der Organisiertheit pädagogischen Handelns und verknüpft die empiriegestützte Analyse organisierter pädagogischer Praxis mit der theoretischen Einordnung in die Erziehungswissenschaft.

 

Prof. Dr. Arnd-Michael Nohl: Kurzvita in eigenen Worten

Foto Arnd-Michael Nohl 2019Nach einem Studium der Erziehungswissenschaft, Psychologie und Islamwissenschaft in Heidelberg, Ankara und Berlin wurde ich 2001 mit einer Untersuchung zur Kultur von Migrantenjugendlichen promoviert und 2006 einer Schrift im Bereich der qualitativen Bildungsforschung habilitiert. Auf Stationen als wissenschaftlicher Mitarbeiter/Assistent an der FU Berlin und der Uni Magdeburg folgte eine Juniorprofessor für interkulturelle Bildungsforschung an der FU (2004-2006). Seither bin ich Professor für Erziehungswissenschaft, insbesondere systematische Pädagogik, an der Helmut Schmidt Universität/Universität der Bundeswehr, Hamburg. Meine empirischen Forschungen haben eine gewisse Spannbreite: von der interkulturellen Pädagogik über die Schulforschung, die Rekonstruktion individueller und kollektiver Lern-, Bildungs und Sozialisationsprozesse bis hin zur erzieherischen Interaktion in Kindertagesstätten. All dies wird zusammengehalten durch das methodologische Fundament der Dokumentarischen Methode und durch einen grundlagentheoretischen Rahmen, der sich als praxeologisch-relational bezeichnen lässt.

 

1) Lieber Herr Nohl, bitte fassen Sie den Inhalt Ihrer aktuellen Publikation AdressatInnen und Handlungsfelder der Pädagogik für unsere Leser*innen zusammen.

In dem Buch versuche ich, einen Überblick über die Praxisfelder der Pädagogik zu schaffen. Diese sind in ihrer geschichtlichen Entstehung wie auch ihrem heutigen Erscheinungsbild höchst unterschiedlich: von der Kindertagesstätte und Grundschule über sozialpädagogische Einrichtungen bis zur Volkshochschule. Mit der Entstehung dieser pädagogischen Organisationen und Institutionen wurde der Kreis der Adressat*innen der Pädagogik stetig erweitert. Ich habe diese Adressat*innen nach ihrem Lebensalter – von der Kindheit, über die Jugend bis zum Erwachsenen- und Seniorenalter – unterteilt und danach gefragt, wie sich die Pädagogik auf sie bezieht und dabei das, was wir heute unter einem „Kind“ oder einem „Senioren“ verstehen, mit geprägt hat.

 

2) Wie kamen Sie auf die Idee, dieses Buch zu schreiben? Gab es einen „Stein des Anstoßes“?

Ich gebe schon seit vielen Jahren ein Einführungsseminar in die Erziehungswissenschaft, in der wir uns mit Grundbegriffen, Adressat*innen und Handlungsfeldern der Pädagogik beschäftigen. Dabei merke ich immer wieder, wie schwierig es für Studienanfänger*innen ist, sich auf die Heterogenität der pädagogischen Praxisbereiche und auf die theoretischen Kontroversen des Faches einzulassen. Als Cathleen Grunert, die Herausgeberin der Reihe, in der dieses Buch erscheint, mich um einen Band zu Adresssat*innen und Handlungsfeldern der Pädagogik bat, habe ich diese Einladung gerne angenommen. Denn mit diesem Buch kann ich meine positiven Erfahrungen in der Lehre einem größeren Kreis zu Gute kommen lassen. Ich habe zweierlei versucht: einen Überblick zu schaffen, ohne in den Jargon von Lexika abzudriften, und den Diskussionen in der Erziehungswissenschaft Ausdruck zu geben, ohne theoretisch zu komplex zu werden. Ich hoffe, mir ist das gelungen.

 

3) In der Einleitung des Buches schreiben Sie, dass die präzise Beschreibung der unterschiedlichen Zielgruppen von Pädagogik und die Einführung in die Tätigkeitsbereiche von Pädagog*innen Ihr Ziel, aber dennoch schwierig sei. Wo liegen die Schwierigkeiten und wie nähern Sie sich im Buch diesem Problem an?

Die Pädagogik ist – als praktische Tätigkeit und als wissenschaftliche Disziplin – äußerst lebendig: Sie wächst, differenziert sich immer weiter aus und führt zudem scharfe Kontroversen. Es verwundert daher nicht, wenn auch über die Frage, was denn das Wesentliche, also der Kern der Pädagogik sei, keine Einigkeit herrscht. Ich habe daher versucht, einen Überblick über einige große Tätigkeitsbereiche von Pädagog*innen zu geben: Ihre jeweilige historische Entstehung macht die Dynamik der Pädagogik deutlich; betrachtet man die institutionelle Verfasstheit der Handlungsfelder, wird ihre Diversität deutlich; der Blick auf zentrale Probleme pädagogischen Handelns zeigt indes Gemeinsamkeiten der Professionalisierungsbedürftigkeit und -fähigkeit des Pädagogischen.

 

4) Das Buch diskutiert unter anderem die Frage, ob die Familie ein pädagogisches Handlungsfeld darstellt. Wie ist Ihre Ansicht hierzu?

Selbstverständlich ist die Familie ein pädagogisches Handlungsfeld. Man muss hier aber unterscheiden: Auf der einen Seite gibt es das ‚naturwüchsige‘, unorganisierte pädagogische Handeln der Familienmitglieder – hiermit habe ich mich in dem Buch nicht befasst. Auf der anderen Seite greifen Organisationen (z.B. die Erziehungsberatung) in die Familie ein, wenn es pädagogische Probleme gibt, die sie selbst nicht lösen kann. In dem Buch beschränke ich mich auf organisierte pädagogische Handlungsfelder.

 

5) Ich bin Autor bei Budrich, weil …

… ich es schon immer gewesen bin: Meine Dissertation erschien bei Leske+Budrich, meine Habilitationsschrift im dann neu gegründeten Verlag Barbara Budrich. Ich finde die vielfältige ‚Landschaft‘ der Wissenschaftsverlage im deutschsprachigen Raum sehr wichtig und freue mich daher, wenn sich immer mal wieder ein Buch zur Publikation bei Budrich eignet.

 

Erschienen bei Budrich:

3D Cover Nohl Pädagogik

Arnd-Michael Nohl: AdressatInnen und Handlungsfelder der Pädagogik. Einführung in die Erziehungs- und Bildungswissenschaft, Band 4.

 

 

© Pixabay 2019 / Foto: Bru-nO; Foto des Autors: Arnd-Michael Nohl